Logo Grüne
161116 - Pressemitteilung vom 16.11.16 - Windräder

Pressemitteilung vom 16.11.16

Der Grüne Blick auf die Erzhäuser Politik

Windpark Roßdorf-Tannenkopf: So funktioniert die Energiewende

In Erzhausen ist die Energiewende längst im Alltag angekommen: Fast alle gemeindeeigenen Gebäude sind mit Fotovoltaikanlagen ausgestattet, der Arbeitskreis Energie sucht erfolgreich nach immer neuen Energieoptimierungen für die Immobilien der Gemeinde und der Dienstwagen des Bürgermeisters fährt mit selbsterzeugtem Strom. Noch stärker aber fällt die private Initiative der Erzhäuser Bevölkerung ins Gewicht: Viele Hausdächer sind mit Solarmodulen bedeckt und viele ErzhäuserInnen haben Ökostrom-Verträge bei ihrem jeweiligen Versorger abgeschlossen. Ein beträchtlicher Teil dieses Ökostroms wird in unserer Region, in unserem Landkreis erzeugt, etwa im Windpark Roßdorf.

„Der Windpark Roßdorf ist ein gutes Beispiel für die Energiewende, wie wir Grüne sie uns vorstellen: Dezentral, kommunal und unter starker Beteiligung der Bevölkerung“, erklärte Mathias Wagner, Vorsitzender der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen am 07. November bei einem Besuch der Anlage im Kreis Darmstadt-Dieburg. Der Windpark wird von der GGEW betrieben, die den Städten und Gemeinden Zwingenberg, Alsbach-Hähnlein, Bickenbach, Seeheim-Jugenheim und Lampertheim gehört. „Das trägt dazu bei, die Wertschöpfung in der Region zu halten und so den Nutzen der Windkraft weiter zu steigern.“

Wagner besuchte die Anlage, die seit Dezember 2015 in Betrieb ist, gemeinsam mit der Darmstädter Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid. „Bei der Genehmigung neuer Energievorhaben wägen die Behörden selbstverständlich Belange des Natur- und Landschaftsschutzes sorgfältig mit den Zielen der Energiewende ab“, erläuterte Lindscheid.

Die GGEW trage mit deutschlandweit rund 50 Windenergieanlagen aktiv zur Energiewende bei. “Der Windpark Roßdorf ist ein Meilenstein für die Energiewende in Südhessen und in der Umsetzung unserer Strategie im Bereich Erneuerbare Energien. Wir leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur Versorgungssicherheit in der Region. Sehr wichtig ist es uns dabei, die Bürger mitzunehmen, das zeigen Bürgerbeteiligung und Windbonus“, erklärte Carsten Hoffmann, Vorstand der GGEW AG.

Zahlreiche Interessierte, darunter auch Erzhäuser Grüne waren bei herbstlich kühlem und leicht windigem Wetter bei der Besichtigung der Anlage dabei. Friedrich Battenberg, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Kreistag Darmstadt-Dieburg, stellte fest: „Ohne die aktive Arbeit der örtlichen Grünen gäbe es den Windpark nicht. Auf grüne Intitiative haben nahezu sämtliche Mitglieder des Roßdorfer Gemeindeparlaments dem Windpark zugestimmt und die Vergabe an einen kommunalen Investor, nicht an die Privatindustrie einstimmig beschlossen.“ Auch der grüne Vorschlag für einen „Windbonus“ wurde umgesetzt. Durch diesen erhalten alle Haushaltsstromkunde der GGEW in Roßdorf dauerhaft 0,5 Cent pro Kilowattstunde netto auf den Arbeitspreis“, ergänzte Frieder Kaufmann, Gemeindevertreter und Grünen-Vorsitzender in Roßdorf. Auch dies trage zur größeren Akzeptanz im Ort bei.

Renate Battenberg für Bündnis 90 / Die Grünen Erzhausen