Logo Grüne
161205 - Pressemitteilung vom 05.12.16 - Kirchturmpolitik

Pressemitteilung vom 05.12.16

Der Grüne Blick auf die Erzhäuser Politik

Keine Kirchturmpolitik

Guter Kontakt zu den Nachbarkommunen ist wichtig. So macht es der Erzhäuser Bürgermeister, der freundschaftlichen Kontakt zu seinen Kollegen in der Nachbarschaft hält und so machen es auch die Erzhäuser Grünen. Im November haben wir uns daher im Weiterstädter Rathaus mit unseren Weiterstädter Freunden von der ALW (Alternative Liste Weiterstadt) zusammengesetzt und gemeinsame Themen diskutiert.

Für uns Erzhäuser hat dabei das Thema Landschaftsschutz besonderes Gewicht. Hintergrund: Auf Erzhäuser Gemarkung – auf der „Hinteren Tagwiese“ westlich der Autobahn – ist durch die Errichtung einer großen Blaubeerplantage eine schützenswerte Naturwiese größtenteils verloren gegangen. Nun wollen wir versuchen, zumindest den verbleibenden Rest der Naturwiese unter Schutz stellen zu lassen. Dies ist aber naturschutzrechtlich nur möglich, wenn dies in einem Verbund mit ähnlichen Naturwiesen der Umgebung geschieht, z.B. im Weiterstädter Gebiet. Mit der ALW haben wir nun verabredet, ein zielgerichtetes Memorandum zu erarbeiten, uns die Unterstützung der grünen Fraktionen benachbarter Gemeinden einzuholen und dann gemeinsam an das für die Genehmigung zuständige Regierungspräsidium in Darmstadt heranzutreten. Ein kompliziertes Unterfangen, aber es geht hier um Vieles: Naturnahe Landschaft im dicht besiedelten Rhein-Main-Gebiet wird immer knapper und dadurch immer wichtiger für unser aller Lebensqualität.

Ein weiteres gemeinsames Thema ist der geplante Bau der ICE-Trasse entlang der A5. Gemeinsam wollen wir die Anlieger vor negativen Auswirkungen dieser Schnellstrecke schützen. Die sind für WeiterstädterInnen und ErzhäuserInnen durchaus verschieden: Während wir uns in Erzhausen darüber Gedanken machen müssen, wie wir uns vor der Lärmentwicklung schützen können, ist dies in Weiterstadt nur das kleinere Problem, denn die direkt anliegenden Siedlungen sollen durch Lärmschutzwände geschützt werden bzw. werden bereits geschützt. Sorgen macht man sich dort mehr über die befürchtete Durchtrennung der Felder südlich von Weiterstadt durch die „Weiterstädter Spange“, eine der diskutierten Varianten zur Streckenführung.

In diesem Zusammenhang haben wir auch mitgeteilt, dass das Erzhäuser „Verkehrskompetenzteam“ im Zuge des geplanten ICE-Trassenbaus einen Autobahnanschluss an der Raststätte Gräfenhausen erreichen will. Die ALW nahm dies mit einer Mischung aus Erstaunen und Belustigung zur Kenntnis, liegt doch der Anschluss vollständig auf Weiterstädter Gemarkung.

In einem andern Punkt haben wir Erzhäuser einen Vorsprung: Besonderes Interesse haben bei den Weiterstädtern unsere neu angelegten Wildblüteninseln am Bahnhof und vor dem Rathaus geweckt, denn so etwas gibt es innerorts in Weiterstadt noch nicht. Diese werden wir ihnen gerne vorführen, wenn wir uns im April in Erzhausen erneut treffen.

Das Treffen endete mit einer weiteren Einladung: Am 13. Mai werden die Erzhäuser Grünen auf dem Hessenplatz erstmals ein „GRÜNES FRÜHLINGSFEST“ veranstalten – für die Erzhäuser Bürgerinnen und Bürger und natürlich auch für unsere Nachbarn. Dazu mehr im neuen Jahr im Erzhäuser Anzeiger.

Klaus Süllow für Bündnis 90 / Die Grünen Erzhausen