Logo Grüne
171018 - Pressemitteilung vom 18.10.17 - Grün-Pflege

Pressemitteilung vom 18.10.17

Der Grüne Blick auf die Erzhäuser Politik

"Grün"-Pflege?

Eines der Ergebnisse der Umfrage zum Leitbild ist, dass 64% der Erzhäuser die Ortsgestaltung als mittelmäßig oder schlecht empfinden.

Schon lange ist erkennbar, dass die Bäume und Baumscheiben entlang der Bahnstraße sträflich vernachlässigt werden. Die Rasenflächen im Ort werden regelmäßig gemäht, egal ob notwendig oder nicht, so dass sie in trockenen Zeiten eher einer Wüste gleichen als einer Grünfläche. Am Park-and-Ride-Platz nördlich des Bahnhofs erkennt man eine der Vorstellungen von „schöner“ Ortsgestaltung, die scheinbar in der Gemeindeverwaltung gepflegt wird: Eine Hecke, die nur eines gründlichen Rückschnitts bedurfte, wurde entfernt und stattdessen grober Schotter ausgelegt, selbstverständlich mit einem unkrauthemmenden Vlies darunter, damit sich auch ja keine Natur zeigt. Von einer erneuten Begrünung keine Spur.

Die kleine Parkanlage schräg gegenüber zeigt den offensichtlich auch vorhandenen Gegenpol: Einige Bäume, die zu groß geworden waren, mussten gefällt werden und wurden durch Büsche und kleine Bäume ersetzt, der verschattete Rasen wurde neu ausgesät. Die restlichen Bäume blieben stehen und spenden Schatten, was den Park zu einem weiterhin angenehmen Aufenthaltsort macht.

Beim Parkplatz am Friedhof stellt sich jetzt die Frage, welche der Vorstellungen sich durchsetzen wird: Zwei der vier Bäume müssen wegen der Gefahr von Astbruch gefällt werden. Die beiden anderen sind kerngesund, sie bräuchten lediglich einen gründlichen Rückschnitt. Aus der Verwaltung haben wir jetzt erfahren dass gleich alle vier Bäume gefällt werden sollen. Begründung: Die Bäume stünden bei einer Sanierung des Parkplatzes im Weg. Die Parkplatzsanierung ist aber noch gar nicht geplant, geschweige denn durch das Gemeindeparlament beschlossen. Ob eine Sanierung des Parkplatzes tatsächlich die Fällung der gesunden Bäume notwendig macht, steht keineswegs fest.

Sollte es wirklich im Sinne der Gemeinde sein, dass sich die Köpfe durchsetzen die alles kahl hauen um es nachher ordentlich (tot) zu hinterlassen? Oder setzt sich in der Gemeindeverwaltung mit dem Bürgermeister an der Spitze die Erkenntnis durch, dass Bäume zu einem lebensfreundlich und nachhaltig gestalteten Ortsbild gehören und nicht ohne zwingenden Anlass gefällt werden sollten? Schon gar nicht, wenn dadurch ein angenehm beschatteter Parkplatz im Sommer zu einem trostlosen Backofen wird?

Andreas Heidenreich für Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Erzhausen